Lehrstunde bei den White Wolves

Zuversichtlich schlugen die Devils am vergangenen Sonntag bei den White Wolves in Langen auf. Die Ergebnisse der bisherigen Spiele liesen auf ein spannendes Spiel hoffen und trotz des letztjährigen Klassenunterschieds, lag die Favoritenrolle vor dem Spiel auf Seiten unserer Devils; hatten die White Wolves doch bis dahin erst 1. Punkt auf ihrem Konto.

 

Die Devils starteten furios

Schon nach 3 Minuten stand es 3:0 aus Sicht der Devils. Erst haute Andreas Ott in der 2 Minute mit einem satten Schlagschuss den Puck in die Maschen.
Etwas mehr als 1. Minute später schlug Frank Guldner im Doppelpack zu und bucksierte den Puck innerhalb von nur 20 Sekunden 2 mal ins Tor der Langener.
Danach wachten die White Wolves auf und zeigten in der 6. und 9. Spielminute, dass auch sie Hockey spielen können.
2 Minuten vor der ersten Pause schlug zuerst Andreas Ott ein zweites Mal zu, 40 Sekunden später aber stellte Langen den Alten 1 Tore Rückstand wieder her.  3:4  hieß es zur Pause.

Langen nutze die Pause

Aus Sicht unserer Devils hätte das Spiel wohl hier zu Ende sein können, denn sowohl im 2 als auch im 3/4 schaffte man es nicht mehr, druckvoll vor das Gehäuse der White Wolves zu kommen. Zur Halbzeit hieß es 7:4 für Langen. Im 3/4 … das selbe Bild auf Seiten der Devils. Alle Bemühungen wurden durch ein starkes Vorchecking der Langener zunichte gemacht. 13:4! hieß es nach 45. Minuten.

Reihenumstellung im letzten Viertel

Auch die Umstellung im letzten Viertel bachte nicht mehr viel. Zwar sah es wieder etwas ansehnlicher aus, doch außer Guldner´s Treffer in der 51. und Nau´s in der 59. Spielminute trafen die White Wolves weitere 4 ins Tor der Devils. Das Spiel endete deutlich mit 17:6 für die White Wolves aus Langen.

Für unsere Devils heißt es: abharken! Denn Sonntag ist Herborn zur “Gast” in Wölfersheim. Da die Crocodiles ihre Heimspiele auch in Wölfersheim austragen kennen sie den Platz, womit der Heimvorteil dahin sein dürfte. Also Devils! Kämpfen und Siegen!

Menü schließen