Niederlage bei Hitzeschlacht gegen Frankfurt Mainprimaten

Wo “normale” Menschen am See, im Schwimmbad oder zumindest in einer Eisdiele zu Besuch sind, hieß es für unsere Devils “antreten” zur Heimspielpremiere der Saison 2018 gegen die Mainprimaten aus Frankfurt. Wie auch letztes Jahr machte das Wetter dem Sportscort ordentlich zu schaffen. Dieses Jahr allerdings “Gott sei Dank” nicht so stark wie im vergangenen Jahr.

Schnupperstunde…

So könnte man das erste Viertel wohl recht gut beschreiben. Beide Teams hatten mit dem durch die Hitze ungewöhnlich glatten Belag und dem nicht immer einfach unter Kontrolle zu bekommenden Puck zu kämpfen. Zum Leid unserer Devils konnten sich die Mainprimaten gerade am Anfang durch ihre individuelle Klasse, nicht nur optisch, sondern auch spielerisch des Öfteren im Drittel der Devils festsetzen, welches sie in der 10. Spielminute auch zur 0:1 Führung auf den Spielbericht brachten.

Der Knoten ge”Platzer”t

Etwas mehr als 4 Minuten im 2 Viertel dauerte es, bis die Devils ihre nun immer mehr werdenden Chancen auch in zählbares verwerten konnten.
In der 20. Spielminute war es Simon Platzer, der mit einem platzierten Schuss zum 1:1 Ausgleich traff. Die Mainprimaten aber liesen sich dadurch nicht beeindrucken und stellten nur 71 Sekunden später ihre 1. Tore Führung wieder her (21. Spielminute). Da der Knoten nun aber ge”platzer”t war, war es erneut aus ähnlicher Position und mit einem maßgenommenen Handgelenkschuss Simon Platzer, der die Führung der Mainprimaten erneut egalisierte.

Viertel der “Nordhessen”

Nachdem beide Mannschaften nun besser im Spiel waren, dezimierten sich die Mainprimaten erst einmal selber. Durch unnötige Strafen hatten die Devils nun die Chance in Überzahl in Führung zu gehen. Dies gelang aber erst in der 39 Spielminute. In doppelter Überzahl, war es der Erste, der Zwei aus Nordhessen Stammenden Devils, Fabian Schwarz der mit seinem 2. Saison Tor für die Führung der Devils sorgte. 4 Minuten später folgte der Zweite “Nordhesse” Andreas Nau, der sich mit einem Bauerntrick selbst zu seinem Geburtstag beschenkte und damit die den Spielstand auf 4:2 stellte (43. Spielminute). Frankfurt wiederum zeigte sich dadruch nicht beeindurckt und wollte keine weiteren Geschenke mehr verteilen und nutzten in der 44. Spielminute ein Patzer in der Hintermannschaft der Devils zum 4:3 Anschluss.

Kräfteverschleiss zu hoch

In der letzten Pause versuchte man nochmals alle Kräfte für das anstehende Viertel zu sammeln. Die Zuschauer sahen 2 Mannschaften, die trotz der Wärme, alles gaben um das Spiel für sich zu entscheiden. Jedoch gelang es den Devils durch den Kräfteverschleiß nur bis zur 49. Spielminute die Führung aufrecht zu erhalten. In der 51. Minute waren es erneut die Frankfurter, die zum dritten mal an diesem Tag in Führung gingen und diese sogar in der 52. Minute zu einem Endstand ausbauten.

 

Ein Dank geht an dieser Stelle an alle freiwilligen Helfer!

Menü schließen