Niederlage gegen die Nordhessen Hornets

Heute gab es nicht nur das erste WM Spiel unserer Nationalmannschaft, sondern auch auf dem Sportscourt in Södel wurde gespielt.
Nachdem die Begegnung der Konkurenz zwischen den Herborn Crocodiles und den Speedbears aus Vellmar zuende war, ging es für unsere Devils gegen den Favoriten aus Nordhessen zur Sache.

Wach von der 1. Minute an

Wach von der ersten Sekunde an, gingen die Devils in ein starkes erstes Viertel. Viel allerdings passierte nicht. Gute Chancen auf beiden Seiten waren da, dabei blieb es aber auch vorerst.
Lange hielt man auf Seiten der Devils den läuferisch stärkeren Nordhessen entgegen, erst in der 13. Spielminute konnten die Hornets das 0:1 verbuchen.

Starke Hornets drehen auf

Im zweiten Viertel zogen die Hornets das Tempo nochmals einen Gang höher und konnten trotz guter Paraden von Marco “Kalle” Reuter ihre Führung in der 18., 19. und 26. Spielminute zu einem aus Develis Sicht, unglücklichen 0:4 ausbauen.

Dieses mal braucht es 2 Platzer…

Wie man es auf der Devils Seite gewohnt ist, hieß es in der Pause “Das dritte Viertel können wir”. Dies galt es zu beweisen und sie taten es! Es ging Schlag auf Schlag…
1:06 Min. waren im Viertel gespielt als der Knoten mal wieder “Platzerte” und eine schöne Kombination der Platzer Brüder Christian und Simon zum 1:4 Anschluss führte.
Die Aufholjagd wurde 2. Min später mit dem 1:5 aber erst einmal verschoben. Gespielt waren hier 34. Minuten.
In der 36. Min war es Fabian Schwarz und in der 38. Min erneut Christian Platzer, die für einiges an Hoffnung mit dem 3:5 auf der Devils Bank sorgten.
2 Minuten vor der Pause konnten die Hornets aber durch das 3:6 erneut zurückschlagen.

Alles auf Sieg

Auf Seiten der Devils versuchte man alles. Man stellte auf 2 Reihen um, damit man die Kräfte bündeln konnte. Doch 2 Minuten nach Anpfiff bauten die Hornets ihre Führung auf 3:7 aus.
Trotz einiger 100 Prozentiger Chancen, schaffte man es erst 4 Minuten vor Schluss, durch Simon Platzer den Puck zum 4:7 Endstand über die Linie zu bringen.

Menü schließen